KategorieWeibergeschichten

Auch, wenn der Titel der Kategorie etwas abwertend klingt, so fällt mir ein anderes Wort ein. Weibergeschichten sind die Unverblümten Erinnerungen an verschiedene Mädels, wie ich sie auch meinen Kumpels erzähle.

Die Sonntagsfrau – Teil 2

D

Am nächsten Morgen wachten wir zusammen auf, unsere verschwitzten Körper klebten aneinander, was zugegeben unangenehm war, da wir zwar miteinander schliefen, aber eben nicht miteinander schliefen. Sie drehte sich zu mir, lächelte mich an, gab mir einen Kuss, sprang aus dem Bett und verschwand im Bad. Während sie sich für die Arbeit richtete, träumte ich noch ein wenig vor mich hin. Wenig später stand ich ebenfalls auf, nahm meine Klamotten und zog mich an. 

Die Sonntagsfrau – Teil 1

D

Es war Sonntag, in der Firma in der ich hauptberuflich arbeitete, gab es die Möglichkeit bereits Sonntagabend mit der Nachtschicht anzufangen, um sich so ein paar Euro extra zu verdienen, was ich in der Anfangszeit auch tat. Ein typisches Wochenende bei mir sah in dieser Zeit in etwas so aus: Freitag Spätschicht bis 22 Uhr, Heim umziehen, in den Club bis morgens gegen 8 und mittags ab 12 Samstagsschicht schieben, wieder Heim und schlafen, abends ab 20 Uhr im Club bis morgens um 10 und Abends wieder ab 22 Uhr in die Nachtschicht. Aber wie gesagt Sonntag war freiwillig, der Samstag eigentlich auch, jedoch konnte ich das Geld gut gebrauchen, weil ich auf...

P

P

P – hm, wahrscheinlich sollte ich mir andere Verfremdungen überlegen, da es in meinem “Verlauf” zu mehreren P’s, M’s und K’s und so kommt / kam. Gegebenenfalls sollte ich die Weiber einfach durchnummerieren, was zugegeben noch abwertender wäre, als das Ganze sowieso schon ist. Aber gut, lassen wir das erstmal bei Seite… zumindest bis der Fall der doppelten Abkürzungen eintrifft. Zwischen oder nach dieser K-Geschichte, von der ich zuletzt berichtete entschloss ich mich wieder in einem Club zu arbeiten. Ich hab das damals neben meiner Grundwehrzeit bereits getan, weil ich mir ein paar Euro dazuverdienen wollte und es...

Dann kam K – Teil 2

D

Es vergingen ein paar Tage, vielleicht sogar Wochen… so genau weiß ich das nicht mehr. Wenn ich mich richtig entsinne hatte ich zwischenzeitlich einen One-Night-Stand mit einer, deren Name ich erst am Ende erfuhr. Wie dem auch sei, M schrieb mich an oder ich sie… irgendwie so, wir unterhielten uns über K wer sie ist, was sie macht, woher ich sie kenne usw. Ich habe mich anfangs gewundert wieso M so neugierig im Bezug auf K war, es sollte aber noch Sinn ergeben. M teilte mir mit, dass sich K mit ihr in Verbindung gesetzt hat, scheinbar um ihr auf neutralem Weg mitzuteilen wie es mir geht, wie sehr ich nach wie vor unter der Trennung leiden würde...

Dann kam K – Teil 1

D

K war irgendwie seit meinem 18. Lebensjahr präsent. Durfte oder musste sie damals auf der Berufsschule kennen lernen und seither verfolgt sie mich mehr oder weniger noch, was wiederum nicht bedeutet, dass ich oft an sie denken würde – nein, sie drängt sich einfach gelegentlich in mein Leben. Ohne jetzt die anderen schlechter hinstellen zu wollen, könnte man sagen, dass K vom Optischen, also rein körperlich betrachtet zu der Oberklasse gehörte… oder noch gehört… haben uns seit meinem Umzug nicht mehr gesehen. Jedenfalls bezieht sich die “Oberklasse” nur auf die äußeren Werte, denn innerlich… vor allem geistig bildet sie...

Die Erste

D

Tja die Erste und die Letzte wird man sicherlich nie vergessen, je nach Einstellung und Verhalten begegnen einem zahlreiche Menschen im Leben, nicht alle sind als Partner geeignet oder nicht dazu gewillt… und für Sex lässt sich gewiss leichter jemand finden als für eine aufrichte Partnerschaft.

Das könnte dich interessieren:

Neueste Kommentare

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2022 meskasblog.de