Ballast

B

Ballast per Definition „etwas, das überflüssig ist und als eine Belastung empfunden wird.“ es sei denn man bezieht sich auf die Schiff- und Luftfahrt wo Ballast durchaus etwas Gutes sein kann: „zusätzliche Gewichte, mit denen Schiffe oder Flugzeuge beladen werden, um eine gleichmäßige Gewichtsverteilung zu erreichen, und die bei Bedarf abgeworfen werden.“

Um eine gleichmäßige Gewichtsverteilung zu erreichen – ja ich denke, das können wir als Einstieg nehmen. Über die Jahre hin hat es sich bei mir dazu entwickelt, dass ich eine Art Kummerkasten für die ganze Welt geworden bin oder eher für meinen Bekanntenkreis, für die ganze Welt ist dabei ziemlich weit hergeholt, dennoch drängt sich das Gefühl hin und wieder auf. Ich mein natürlich gebe ich gerne Ratschläge und/oder verbreite gern Wissen, Erfahrungen, Eindrücke, Gefühle… doch zugegeben hat das ganze auch eine Kehrseite. Selbst wenn ich es ab und an genieße, dass man meine Meinung schätzt, so kann es durchaus belastend sein, dass ich immer nur dann zu Rate gezogen werde, wenn der oder überwiegend DIE mir gegenüber nicht mehr weiter weiß und ihren Scheiß bei mir abladen möchte.

Frauen stehen auf Arschlöcher sagt man – Arsch sein, hm das kann ich – aber möchte ich das auch? Eher nicht… ich mein ich bin gern wie ich bin, trotzdem würde ich mir wünschen nicht immer nur als Müllhalde genutzt zu werden. Haja Kumpeltyp, passt schon.

Wenn es doch nur ein geben würde, die mir gefällt und mit der ich so offen und direkt sprechen kann/könnte wie mit den Weibern aus meinem Bekanntenkreis, die mir gefällt, mit der ich mir durchaus mehr vorstellen könnte, die mich so akzeptiert wie ich bin und mich nicht nur als Spielzeug, Zeitvertreib oder wie schon gesagt Müllhalde für ihren Ballast sieht… hm, da gab’s mal eine, doch irgendwie ist das auch aus der Bahn geraten… allerdings wohl aus anderen Gründen. Egal.

Passend zum Thema:  Balsam für die Seele

Gleichmäßige Gewichtsverteilung… oben schon angestrichen und jetzt nochmals hervorgehoben – vielleicht ist es genau das was ich brauche, immerhin ist mein Leben selbst so unausgeglichen und chaotisch, dass ich das irgendwie brauche… wie ein fetter Öltanker oder ein Containerschiff… voll beladen und dennoch nicht aus der Bahn zu bringen – das Ziel vor Augen und nicht davon abzubringen, ganz egal wie viele Wellen aus allen Richtungen dagegen schlagen.

Stellt euch mal ein leeres Schiff vor – wie es gerade so auf der Wasseroberfläche tanzt und hin und her geworfen wird beim kleinsten Sturm.

Ja ich glaube ich bin ein fettes Schiff… voll beladen mit den Problemen meiner Freunde und Bekannten.

Frage mich wie lange die Reise noch dauert?! Ich endlich den sicheren Hafen erreicht habe, meinen ganzen Ballast abladen und an Land gehen kann.

ballast-water_0


Also published on Medium.

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich interessieren:

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me