Instrumentenlehre einmal anders

I

Heute der letzte Teil der Miniserie „der Mensch als Musikinstrument“.

Nachdem wir uns die letzten Wochen mit den eher allgemeineren Themen wie der Grundstimmung, Klangfarbe, dem Zusammenspiel mit anderen und dem Gesamtkunstwerk beschäftigt haben, heute zum Abschluss eine konkrete Fragestellung: welches Instrument wärst du?

Jedes Instrument hat seine eigenen Spezifika und kann in unterschiedliche Gruppen eingeteilt werden. Es gibt natürlich die großen Gruppen der Streich-, Zupf-, Blas- und Schlaginstrumente. Innerhalb dieser Gruppen gibt es dann wieder weitere Untergruppen wie bspw. Holz- und Blechblasinstrumente.

Aber man kann Instrumente bspw. auch einteilen in Solo- und Hintergrundinstrumente. Das heißt es gibt Instrumente, die führen und solche, die einen Klangteppich erzeugen, um ein Musikstück mit Leben zu füllen. Beide sind wichtig für ein wohlklingendes Stück.

Es gibt Melodie-Instrumente und solche, die eher für die Taktgebung zuständig sind wie Percussion- und Bass-Instrumente.

Es gibt traditionelle Instrumente wie bspw. Geige, Harfe und Cemballo und moderne Instrumente wie Schlagzeug, Keyboard und E-Gitarre. Manche Instrumente sind regional verortet wie der Dudelsack, Alpenhörner, Didgeridoo oder Kastagnetten, andere scheint man überall auf der Welt zu finden wie Trommel, Flöte oder Gitarre.

Darüber hinaus hat jedes Instrument seine ganz eigene Spezifika. Eine Harfe kann man nicht mit einer Zither vergleichen, eine Klarinette nicht mit einer Oboe und ein Saxophon nicht mit einer Trompete. Jedes Instrument hat quasi seinen eigenen Charakter und entsprechend fällt oft auch die Entscheidung bei Musikern, welches Instrument sie selbst spielen wollen, welche Instrumente in ihren Ohren wohlklingend sind und welche sie nicht so gerne hören.

Welches Instrument wärst du? Spielst du eher im Hintergrund oder bist du ein Soloinstrument? Sorgst du eher für einen breiten Klangteppich der anderen hilft zu brillieren oder bist du der Melodiegeber?

Vielleicht hast du auch ein ganz konkretes Instrument schon im Kopf. Was sind dessen Charakteristika? Was verbindest du mit diesem Instrument? Und welche dieser Eigenschaften hast du schon in deinem Leben und welche wünscht du dir vielleicht für dich?

Wenn wir erkennen, wer wir sind und welche Charakteristika wir mitbringen, dann können wir noch besser unsere eigene Melodie in die Welt tragen und in der Gesamtkomposition unseren Platz finden. Dann eröffnen sich Chancen und Möglichkeiten für uns und wir erreichen Dinge im Leben, die wir uns niemals zugetraut hätten. Einfach weil wir wissen, wer wir sind und was unsere Grund-Melodie ist.

Passend zum Thema:  Interaktion und Harmonie

Über den Autor

Miriam

Spirit Concert bietet Einzelcoachings für persönliche Veränderungen an. Das Besondere ist, dass über Beispiele aus Musik Zusammenhänge verständlich gemacht werden und Aha-Momente entstehen. Das Ziel ist, seine individuelle Lebens-Komposition zu kreieren und so sein Leben nach seiner eigenen Melodie zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich interessieren:

Neuste Kommentare

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me