Friendzoned

F

Wir alle kennen das Gefühl oder eventuell bist du auch über eine der zahlreichen Suchmaschinen hier gelandet, weil es dir zum ersten Mal passiert ist:

In der Friendzone gelanded

Irgendwo zwischen Freundschaft und Beziehung gibt es ein Gebiet, in dem eigentlich niemand landen will, man nennt es die Friendzone. Das Prinzip ist in etwa so alt die die Partnersuche als solches selbst:

Man lernt jemanden kennen, versteht sich gut, hat gemeinsame Interessen, kann gut reden, usw. – um es abzukürzen sind einfach alle Voraussetzungen für eine Beziehung gegeben… doch irgendetwas fehlt und ehe man sich versieht landet man in der Friendzone.

Friendzone
Bis hierhin und nicht weiter.
Ich beschreibe den Vorgang jetzt aus der Sicht eines Mannes, nicht, weil ich die Frauen ausschließen will, sondern viel mehr, weil es um meine Eindrücke und Erfahrungen geht.

„Du bist toll.“, „Ich hätte gern jemanden wie dich.“, „Du verdienst jemanden, der dich glücklich macht.“ – und all diese dummen Spastisprüche… wie sie mich inzwischen alle ankotzen.

Wenn ich an meine vergangenen Beziehungen denke war es meist so, dass man sich nur kurz kennengelernt hat, Sex, Beziehung. Alles andere, was ggf. zu einer Freundschaft geführt hat… hm oder anders, wenn man sich einmal so gut kennengelernt hat oder der Vorgang als solches zu lange gedauert hat, besteht eigentlich meiner Erfahrung nach keinerlei Möglichkeit mehr dort wieder rauszukommen.

Die Begründung lautet meist: „Ich möchte dich nicht als Freund verlieren.“ doch genau diese Aussage führt schlussendlich dazu. Ich mein klar, wenn einem sowas zum ersten oder zweiten Mal passiert, hat man irgendwo noch die Hoffnung, dass eventuell doch noch was draus wird, aber sind wir mal ehrlich…

Passend zum Thema:  April, April?

… das passiert… einfach… nicht.

Einmal Friendzone, immer Friendzone

Klar habe ich selbst auch schon Mädels in der Friendzone abgestellt, doch man muss einfach begreifen, dass es dort keinen Weg mehr hinaus gibt. An und für sich wäre das auch nicht weiter tragisch, doch je nach dem wie stark die Gefühle für den anderen sind, kann dies zur wochen-, monate-, oder jahrelangen Belastung werden… daher meine Frage: Ist es das wert?

Nein.

Ich bin zuvor extra nicht auf die Tage eingegangen, weil ich denke, dass es sich in den ersten Tagen nach der Friendzone zeigt in wie fern das Ganze ertragbar ist: War es nur eine kurze Phase? Ist es beiderseits doch nur Freundschaft? Hat der andere sich umentschieden?

Es sind die ersten Tage die das entscheiden… spätestens nach einer Woche sollte man sich soweit im Klaren sein, dass es ggf. besser ist einen Schlussstrich zu ziehen und es als weiteren Fehltritt abzuhaken.

Man lernt nie aus. Beispiele habe ich zur genüge, doch das würde zu weit gehen. Letztendlich würde ich einfach sagen, dass man sich im Vorfeld klar sein sollte wohin die Reise gehen soll. Ein späteres Umdenken ist meiner Erfahrung nach nämlich gar nicht mehr möglich.

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich interessieren:

Neuste Kommentare

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me