Mars: Willkommen in der Friendzone

M

Setz Dich, mach´s dir gemütlich und genieße deinen Aufenthalt in der Friendzone. RENN SO SCHNELL DU KANNST!

Als ich gestern TJ’s Artikel gelesen habe musste ich grinsen, nicht etwa weil ich ihr zustimme, sondern, weil ich es belustigend finde wie falsch sie doch liegt… Frauen.

Vor vielen Jahren hat mal jemand zu mir gesagt: „Freundschaft zwischen Mann und Frau existiert nicht.“ – ich hielt das immer für ein Gerücht, da ich mit recht vielen Frauen „befreundet“ bin, bis ich irgendwann realisierte was all diese Freundschaften wirklich sind.

Niemand möchte in der Friendzone landen, glaubt mir, wirklich niemand. Denn so gut wie TJ’s Ansätze klingen, so utopisch sind sie auch und existieren nur in einer Welt in der es Einhörner gibt und Scheiße nach Erdbeeren schmeckt.

Habt ihr schon einmal jemanden gehört, der gesagt hat: „Oh geil ich steck in der Friendzone fest?“ mit Sicherheit nicht. Menschen sind im Grunde einfach strukturiert, erinnert euch zurück an den Kindergarten oder die Grundschule und ich meine jetzt nicht Mädchen oder Jungs sind „bääh“, sondern viel mehr wie ihr eure Freundschaften geschlossen habt.

Wir entscheiden innerhalb von Millisekunden wen wir mögen und wen nicht. Mit wem wir uns eine Beziehung vorstellen können wissen wir also unterbewusst direkt von Anfang an, bis wir uns der Tatsache aber wirklich bewusst werden dauert es eine Weile und da gebe ich TJ recht und dann folgen tatsächlich zwei Punkte, jedoch nicht, ob man es direkt kommuniziert oder nicht, sondern, ob es erwidert wird oder eben… nicht.

Die Gefühle beruhen auf Gegenseitigkeit? Schön, keine Friendzone, evtl. eine Beziehung mit allen Pros und Contras und natürlich kann sie in die Brüche gehen, aber Beziehungen sind hier nicht das Thema.

Passend zum Thema:  Mars: Beziehungen

Die Gefühle sind einseitig? Todesurteil für jede Freundschaft. Wieso? Nun, dass ist der Punkt:

Wir alle sind schon einmal in der Friendzone gelandet und dafür gibt es viele Gründe und jetzt stellt euch vor ihr seid die Person, die mehr möchte als nur Freundschaft, wie ging es euch dabei? Beschissen. „Wir können ja trotzdem Freunde bleiben.“ – tut mir leid, aber so eine Aussage kann nur von einer Frau kommen. Ich möchte jetzt nicht behaupten, dass ich noch nie jemanden in die Friendzone geschoben hätte, tatsächlich gab es zumindest eine Person, wo ich mir dessen vollkommen bewusst war. Und warum? Ich bin nicht stolz drauf, aber ich dachte mir, gut sie kapiert es nicht, obwohl ich es mehrmals direkt ausgesprochen habe, also kann ich mir auch einen Nutzen aus der „Freundschaft“ ziehen. Sie hatte damals ein Auto, ich nicht. Ich war dauernd pleite, sie nicht – muss ich erläutern worauf es hinaus lief?

Nun andersrum, wieso hat sie sich das gefallen lassen? Ich möchte nicht sagen, weil sie blöd ist, sondern, weil man sich eben Hoffnungen macht. Wir machen uns Hoffnungen, wenn wir Gefühle für jemanden haben, immer und immer wieder verschissene Hoffnungen, dass es vielleicht irgendwann anders wird. Und das wird es nicht. Mit jedem neuen Partner, den der andere hat, wird man ein Stückchen mehr zerfressen, geht kaputt. Ist bei jeder Trennung aufs Neue für den anderen da, aber nicht als Freund, um Trost zu spenden, sondern in der Hoffnung, dass es nun endlich anders wird, dass der andere endlich kapiert, dass du, der oder die Richtige bist.

Passend zum Thema:  Venus: Willkommen in der Friendzone

Wie oft habe ich schon gehört: „Hach du bist so ein guter Kerl…“? und dann hängt sie sich wieder an das nächste Arschloch, da kommt man sich doch einfach nur verarscht vor, oder?

Diese scheiß Hoffnung, immer und immer wieder. Irgendwann realisiert man dann, dass daraus nie etwas wird, dass man Gefühle nicht erzwingen kann und, dass die andere Person einen nicht mit den selben Augen sieht. Dann denkt man: „Okay die Freundschaft ist kaputt.“ und alles zerbricht, der Kontakt fällt nach und nach oder schlagartig weg und die Person, die einen in die Friendzone geschoben hat wundert sich wieso das jetzt so gekommen ist.

Die Ironie daran ist, dass die Freundschaft bereits an dem Punkt hinüber war, als die Gefühle nicht erwidert wurden… es dauert einfach nur etwas länger, bis wir das kapieren.

Wie schon gesagt, niemand möchte in der Friendzone landen, da es keine ehrliche Freundschaft mehr ist, einfach wegen den oben genannten Hoffnungen und weil derjenige, der die Gefühle nicht erwidert, die Freundschaft nur weiter führt, um sich selbst besser zu fühlen, nicht dem anderen zu liebe oder eben, um einen Nutzen daraus zu schlagen.

Wenn man also mal ganz ehrlich ist, sollte man die Freundschaft an dem Punkt beenden, wo man sich bewusst wird, dass die Gefühle nicht auf Gegenseitigkeit beruhen… doch wie wir alle wissen, tun wir das nicht, weil wir allesamt Idioten sind… „Was du liebst lass frei…“

Um abschließend noch allen anderen Punkten von wegen, Besitzgefühl und so ’nem Dreck zu widersprechen: Eine gute Partnerschaft, hat eine noch bessere Freundschaft als Grundlage und nichts anderes.

Passend zum Thema:  Mutter mit Kind und Denken in Wahrscheinlichkeiten

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

ein Kommentar bisher

Das könnte dich interessieren:

Neuste Kommentare

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me