Mehr Ich, weniger Du

M

Zugegeben die letzten Jahre habe ich mich immer mal wieder vernachlässigt, mich von Fast- und Junkfood ernährt, keinen Wert auf mein Äußeres gelegt, etc. „In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.“ sagt man. Scheint wohl etwas dran zu sein. Wichtig ist, dass ich mich wieder mehr um mich selbst kümmere als um andere. Ich bin wichtig, nicht du.

Es klingt hart, aber gestern wurde mir angeraten mich weniger mit Menschen zu umgeben. Klar erspart das einem Enttäuschungen und davon hatte ich in den letzten Tagen nun mehr als genug, doch auf der anderen Seite vereinsamt man über kurz oder lang.

Nen guten Mittelweg finden, hm? Es gibt solche und solche. Muss wohl echt selektieren… hab’s mir ja schon echt oft vorgenommen, aber es fällt mir so verdammt schwer, weil ich so ein verdammtes Sensibelchen bin.

Ich erinnere mich noch an die Zeiten, als ich nahezu regelmäßig meine Handys an die Wand geworfen, Spiegel zerschlagen oder mich in einen Blackout gesoffen habe. War irgendwie besser, unbeschwerter, einfacher. Klar tats in den einzelnen Momenten weh, aber mit der Zeit wurde es besser und vor allem ging es mir besser.

Hab‘ ’nen Kumpel, den ich schon seit Jahren kenne, der Kontakt ist eher sporadisch und, obwohl wir uns früher regelmäßig gesehen haben, hat sich das ein wenig auseinandergelebt, weil er weggezogen ist. Heute ist sein Geburtstag… und obwohl wir schon länger kein Wort mehr miteinander gewechselt haben ist er einfach unkompliziert.

„Du kommst jetzt zu mir und wir gehen feiern.“ – fertig. Ganz einfach, keine Vorhaltungen oder Vorwürfe wieso ich mich nicht gemeldet hab‘ oder wieso ich jetzt wieder ankomm‘ – ganz einfach auf den Punkt gebracht und irgendwie überkommt mich das Gefühl, dass er versteht, dass ich gerade jemanden brauche, der mir in den Arsch tritt, mir ein wenig Last abnimmt und einfach da ist.

Passend zum Thema:  Freitod - hätte ich sein können

Ja mehr ich, weniger du.

Vielleicht ist das meine Geburtstagslektion gewesen. Schließlich sterben wir alle allein… und meine Erwartungen anderen gegenüber sind einfach unrealistisch… so viel ist inzwischen klar. Also wer bleibt unter dem Strich dann noch?

Nur ich.

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich interessieren:

Neuste Kommentare

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me