SchlagwortSchmerz

Bödenschläfer – meine Erfahrungen ohne Bett

B

Alles hat vor ein paar Wochen angefangen, als ich regelmäßig Rückenschmerzen hatte. Wie das immer so ist oder sagen wir eher für unsere Gesellschaft inzwischen typisch, hab ich mich vor den Rechner gesetzt und nach Möglichkeiten gegoogelt wie ich die Rückenschmerzen bestmöglich und vor allem schnellstmöglich loswerde. Schon aus reinem Instinkt legte ich mich auf den Boden und konnte direkt eine...

Herzenssache

H

Stechen in der Brust, Herzschmerzen – fast die ganze Woche hatte ich ein komisches Gefühl in der Herzgegend, konnte nicht wirklich schlafen, war schlussendlich fast schon panisch und hatte natürlich Angst davor zum Arzt zu gehen. Einen Vorteil hat sowas, denn ähnlich wie das graue Haar haben mir auch die Brustschmerzen zu denken gegeben – wer ist wichtig in meinem Leben? Auf wen kann...

Weil es so sein muss

W

Vor ein paar Stunden wollte ich eigentlich was anderes schreiben, allerdings zum gleichen Thema… mehr oder weniger, aber ja… schwierig jetzt einen passenden Einstieg zu finden, vielleicht fang‘ ich nochmal neu an.
Ich vertrete ja die Theorie, dass alles aus einem gewissen Grund geschieht, Dinge geschehen, weil sie geschehen müssen.

Aufgewärmt schmeckt nur Gulasch

A

Man sollte es eigentlich besser wissen, doch offensichtlich bin ich ein Stück weit masuristisch und steh‘ auf Schmerz, oder anders… zu hohe Erwartungen. Ich bin schlichtweg ein treudoofes Herz und glaube an die wahre Liebe und all so ’nen Scheiß, aber ja… was soll ich sagen, bisher ist es eben noch nicht dazu gekommen.

Woche ohne Worte

W

Wenn man bedenkt wie viel Scheiße ich am Tag rede, vorzugsweise eben während dem Spielen, ist es schon etwas hart mal eine Woche lang so gar nichts von sich zu geben. Natürlich konnte ich schreiben und zuhören was die anderen zu sagen hatten, was zugegeben nicht viel war, jedoch ist es doch um einiges leichter wenn man selbst sprechen kann und sich nicht aufs Tippen konzentrieren muss. Dazu kommt...

Schreiben hilft?

S

Einatmen – ausatmen. Bewusst den Moment wahrnehmen. Einatmen… Augen schließen, warten… ausatmen. Du hast dir einen Strick um den Hals gelegt – diesen kannst du aber auch nutzen, um dich wieder aus dem Dreck zu ziehen. Rappel dich auf – es ist gut so wie es ist – besser für sie… vielleicht auch besser für dich? Glaub daran! – Selbstmotivation? Keine...

Das könnte dich interessieren:

Neuste Kommentare

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me