Lesezeit: 2 Minuten

Leider konnte ich heute nicht nach Dortmund zu Minis & Burger Vol. 02, weil ich ja quasi kein “verkehrssicheres” Fahrzeug besitze. Aber ganz ehrlich mit einem kaputten Mini wollte ich jetzt auch nicht unbedingt 650 Kilometer zum Burgeressen fahren.

Klar ist es irgendwie doof gelaufen, aber sobald ich TÜV auf Foxy habe, muss ich sowieso in die Richtung fahren und werde mir dann eben alleine einen Burger gönnen.

Nichts geschieht ohne Grund.

Saubermachen statt Burgeressen

Schrauben und am Auto rumspielen finde ich wahnsinnig entspannend, ähnlich verhält es sich mit dem Autowaschen, doch soweit bin ich noch nicht. Wie im den Beiträgen zuvor beschrieben hat der R53 “etwas” Ölverlust. Etwas, weil ich es momentan noch nicht genau fest machen kann. Ich weiß aktuell weder woher das Öl kommt, noch wie viel und kann das wahrscheinlich erst begutachten, wenn ich eine längere Strecke mit der Kleinen gefahren bin.

Allerdings ist Sonntag und morgen Feiertag, also was sollte ich heute schon groß tun, schließlich sitze ich offiziell zuhause fest? Trockenwischen! Auto auf die Rampen, Kopf drunter und putzen was das Zeug hält. Selbiges auch noch obenrum und zwischendurch ein Schwätzchen mit meinem Nachbarn, der einen GP3 fährt.

Er ist echt chillig und gelassen und sieht alles nicht so eng wie ich, ähnlich wie mein Vater, der einfach nur sagen würde: “Mach dir keine Platte…”

Ich mein klar, kann ich im Moment nichts ändern und ich muss es einfach so hinnehmen und selbst, wenn ich wüsste was es ist, hätte ich gar nicht die Ersatzteile da:

“Wirst schon ein neues Auto draus machen…” (so mein Vater weiter) und ja, ich schmeiß ungern etwas weg was mir wichtig ist. Bei meinem R50 war klar, dass das mein erster Mini ist, mein Spielauto – das Ding habe ich quasi einmal komplett zerlegt und wieder zusammengesetzt, nur um zu verstehen wie alles funktioniert.

Vor meinem Mini hatte ich gar keine Ahnung von Autos und heute? Naja, sagen wir ich kenne mich besser aus.

Tausende Teile

So eine Kiste hat halt einfach abertausend Teile, außerdem sind meine beiden Minis zusammen älter als ich… da fallen einfach Dinge an. Dichtungen, Ketten, was weiß ich, eben alles was über die Jahre so verschleißt. Unabhängig davon hatte ich Glück mit meinem R50, weil davor nur Rentner in der Stadt gefahren sind. Bei dem R53 sieht das anders aus, der wurde halt gefahren… zwar auch erst 150.000km aber ja, das S im Cooper S steht nicht für Sport sondern für Spaß und den muss man eben auch leben. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass die Kleine oft an ihre Belastungsgrenze gebracht wurde und spätestens bei mir wird das definitiv der Fall sein.

Auch aus dieser Kategorie:  Korrektur und Sponsoring

Lange Rede kurzer Sinn

Ich habe heute quasi “nur” den Motor sauber gemacht… oben, unten, links, rechts. Hat den Sinn, dass ich dann nach der nächsten, längeren Fahrt evtl. erkennen kann wo die Soße herkommt.

Übrigens: Ein Klappern konnte ich schon abstellen, da eines der Wärmeschutzbleche nur locker im Motorraum lag. Vorerst werde ich es nicht wieder Montieren, weil ich ja noch nicht weiß wo das Öl herkommt.

ABS

Die ABS-Sensoren konnte ich immer noch nicht tauschen, weil es heute geschüttet hat und in meiner Garage einfach zu wenig Platz ist, um sich an den entsprechenden Stellen frei zu bewegen.

Morgen soll es wohl erst am Abend regnen, ergo ABS!