Achtundzwanzig also…

A

Das letzte Jahr war voller Aufs und Abs, hab‘ viel scheiße erlebt und noch mehr verursacht, mich fallen lassen, wieder aufgerappelt… musste erkennen wer mich beim kleinsten Furz fallen lässt, wer hinter mir steht und wen man in die Tonne klopfen kann…

Habe viel gelogen, betrogen, Menschen manipuliert und ausgenutzt, enttäuscht und verletzt… unzählige Tränen vergossen, Schmerz und Freude empfunden, Liebe und Hass…

Alte Bekannte sind wieder in mein Leben getreten oder gegangen, konnte viele neue Menschen kennen lernen, neue Freunde finden – und auch wenn ich im Moment nicht die passenden Worte finde, weil es vor allem in den letzten Tagen einfach wieder viel zu viel war, so bin ich froh, dass es so gekommen ist wie es gekommen ist, denn alles geschieht aus einem gewissen Grund.

Konnte mich endlich öffnen und akzeptieren wieso ich bin wie ich bin und wer oder was dazu beigetragen hat… wer mir schadet und wer mir gut tut.

Ich bin nun mal wie ich bin, sensibel, sarkastisch, zynisch, launisch und distanziert, doch wer es einmal geschafft hat zu mir vorzudringen weiß, dass ich einer von den Guten bin und immer sein werde…

„Das Leben schreibt die besten Geschichten…“ hat mir ein Freund gesagt und in der Tat so ist es… und trotz vermehrten Suizidgedanken sag ich mir immer wieder eins: DAS kann es noch nicht gewesen sein, es muss besser werden, hier ist noch nicht das Ende…“ – dieser Gedanke, dieser Leitspruch hat mir schon vor 12 Jahren bei einem schweren Autounfall das Leben gerettet und hat es seither immer wieder getan und auch wenn ich mich hin und wieder verliere, so weiß ich inzwischen, dass es keine Schande ist Hilfe anzunehmen oder offen über seine Probleme zu sprechen… im Gegenteil… so lange es nicht geheuchelt ist zeugt es von Stärke und Charakter…

Passend zum Thema:  Der erste Tag vom Rest meines Lebens

Abschließend möchte ich mich noch bei allen bedanken, die an meinen Geburtstag gedacht haben und das nicht nur, weil es ihnen Facebook gesagt hat. Danke für die Anrufe, WhatsApp-Nachrichten, Oldschool-SMS … und danke, dass ihr Teil meines Lebens seid… ach und der Rest… nun, der Rest kann mich mal am Arsch lecken :)


Also published on Medium.

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich interessieren:

Neuste Kommentare

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me