Digitaler Schwanzvergleich

D

Was macht man wenn man freiwillig oder unfreiwillig zu viel Zeit und Langeweile hat? Richtig, Errungenschaften!

Ich hab‘ so um die 60 Spiele, zumindest auf Steam, die Meisten davon haben leider keine Steam-Errungenschaften und von den restlichen habe ich bis vergangene Woche nicht eins vollständig abgeschlossen. Vollständig abgeschlossen heißt bei mir nicht das Spiel einfach nur durchzuspielen, nein es bedeutet auch alle Errungenschaften zu meistern.

So jetzt kommen wir wieder zum anfänglichen Punkt: Zu viel Zeit und Langeweile.

Es hat ursprünglich mit Counter-Strike: Global Offensive angefangen. Rund 90% aller Errungenschaften oder auch Achievements (engl.) sind im Laufe der letzten 200 Spielstunden mehr oder weniger beiläufig von mir abgeschlossen worden. Dann gibt es da aber noch die „Hardcore-Errungenschaften“ etwa die wo man 5.000 Runden Wettrüsten oder Zerstörung spielen soll/muss würg nervig und definitiv Zeitverschwendung. Ich mein 5.000 Runden á zwei Minuten sind 10.000 Minuten oder ~167 Stunden. Neee, danke.

Eric ist ja nicht doof, daher erstellte ich mir folgende Karte: Achievement: Demolition Mode (10 Minuten mit Optimierung, Photoshop, Hochladen, usw.), suchte anschließend nach einer Möglichkeit auch ohne Gamingmaus und -tastatur Makros zu erstellen (Letztendlich muss man die ganze Zeit nur zwei Tasten auf der Map drücken, nämlich die Maustaste und [1]) hat etwa 30 Minuten gedauert. Musste anschließend das Programm korrekt einstellen was wiederum 20 Minuten gedauert hat und dann das Makro so lange durchlaufen lassen bis die 5.000 Runden gespielt und gewonnen waren (etwa 200 Minuten oder ~3,5 Stunden). Waren also ganz grob 5 Stunden statt 160 und in der Zeit als das Makro lief habe ich Futurama geschaut, war einkaufen, duschen, habe gekocht und gegessen… von daher reduzieren wir das wieder auf 2 Stunden effektive „Arbeit“.

Passend zum Thema:  Altis Life – Koks und Nutten – Die Zweite

Zum Glück bin ich ja nicht der einzig geniale Mensch auf Erden, also konnte ich mir für alle anderen fehlenden Errungenschaften auch noch Maps aus dem Workshop ziehen und siehe da alles fertig. Bam!

Weiter ging’s mit Half-Life 2. Obwohl es damals der Grund war, dass ich mir Steam zulegen musste (vor 8 Jahren) fehlten mir bislang einige Errungenschaften, ironischer Weiße ausgerechnet die, die man bekommt sobald man das Spiel ganz regulär durchspielt. Natürlich hab‘ ich HL2 schon paar mal durchgezockt, aber meistens nur offline, weshalb die Errungenschaften nicht gewertet worden. Blöd, doch egal, hab‘ ja Zeit momentan. Also nochmal das Spiel kurz durchgezockt (7 Stunden) und alle Achievements abgeschlossen. Tada!

Schon ganze zwei Spiele auf 100%. Wenn’s läuft, dann läufts: Weiter zu Half-Life 2: Episode 1 ich weiß es schon nicht mehr genau vor lauter baller, baller, bum, bang… aber ich denke da waren es noch fünf Errungenschaften die gefehlt haben. Darunter auch „The One Free Bullet“, welche beinhaltet, dass man das Spiel durchspielen muss und nur einen einzigen Schuss abgeben darf… na dann. Hat dann nochmal so um die 3-4 Stunden gedauert. 100% fertig.

Wie schon gesagt, wenn’s läuft und so… Half-Life 2: Episode 2 da haben nur noch zwei Achievements gefehlt, war ’ne Sache von 20 Minuten oder so. Fertig.

Und so weiter, und so weiter, und so weiter…

Ja man mag denken ich habe Langeweile und in der Tat, die habe ich. Jetzt bin ich mit bisschen mehr als 1.000 Errungenschaften von mehr als 4.000 (die meine Spiele so zu bieten haben) durch und jetzt fragt man sich sicherlich was mir das bringt!?

Passend zum Thema:  Was bleibt, wenn alles geht?

Dazu ist abschließend nur ein zu sagen: Lies die Überschrift…

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich interessieren:

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me