Fleischküchle und Kartoffelpü‘

F

Eigentlich bin ich viel zu müde, um überhaupt noch etwas zu schreiben, auf der anderen Seite ist es aber so, dass ich dennoch das Bedürfnis habe einige Zeilen zum Abschluss des Tages zu tippen.

Immer wieder mittwochs gibt es in der Einrichtung in der ich zur Zeit lebe ein offenes Abendessen für jeden der gerne kommen möchte. In den letzten Wochen wurden es immer mehr Menschen die sich zum kostenlosen Abendessen und gemeinsamen Gebet eingefunden haben und diese Woche durfte ich mir aussuchen was es zum Essen gab.

Die Antwort war schnell gefunden: Fleischküchle und Kartoffelpü‘ oder auch Frikadellen und Kartoffelbrei… meine Leibspeise, irgendwie recht simple doch für mich einfach das geilste Essen ever. Wow… habe ich gerade „ever“ geschrieben… uff. Zu viel primitiver Einfluss. Nein, quatsch.

Jedenfalls konnte ich mir das Essen eben aussuchen, dazu gehörte dann auch der Einkauf, Zubereitung, etc. alles drum und dran eben für rund 20 Leute. Am Ende gab es dann besagte Fleischküchle mit Püree, Erbsen und Karotten in Mehlschwitze und weißer Soße, Rahmsoße, Salat und für die ganz hungrigen noch Brötchen.

Tjoar, wieso schreibe ich das jetzt? Sicherlich nicht grundlos, denn sonst wäre ich nicht ich.


Normalerweise geht es mir nur um die Fleischküchle – selbstgemacht, mit lecker Zwiebeln, deftig gewürzt, etc. und in der Regel reicht mir dann auch das Fertigpüree aus der Tüte… war zumindest so bis ich jemand Besonderes kennengelernt habe und die mir dann verklickert hat, dass Kartoffelpü‘ selbstgemacht um Welten besser schmeckt und vor allem gar nicht so aufwändig ist wie ich mir das immer gedacht habe. Sie hat mir dann gezeigt wie man das ganze schnell und einfach selbst macht und genau deswegen habe ich die Debatte darum, ob wir nicht einfach ein paar Tütchen kaufen wollen wieder im Keim erstickt.

Passend zum Thema:  "Wings" oder worauf ich in meinem Leben verzichten kann

Und obwohl es meine Leibspeise ist, konnte ich mich seit dem letzten Mal, als ich das mit ihr gekocht habe, nicht mehr dazu aufraffen Fleischküchle und Kartoffelpü‘ zu machen.

Ende vom Lied ist und war, dass alles hellauf begeistert, gesättigt und zufrieden waren und ich wieder dasaß und mit den Schädel gefickt habe.

Irgendwie vermisse ich sie schon… aber gut, es ist wie es ist.


Also published on Medium.

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich interessieren:

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me