SchlagwortGedanken

Auf und Ab

A

Vergangenheitsbewältigung ist immer so ein Thema für sich, ich mein jeder hat doch irgendwann mal irgendwas erlebt was einen maßgeblich geprägt hat. Ich vertrete eigentlich seit einigen Jahren die Philosophie das Vergangene hinter mir zu lassen, will sagen was interessiert mich gestern, letztendlich kann man ja sowieso nichts mehr dran ändern, aber man kann für die Zukunft lernen und versuchen...

Scheißtage

S

Über die Jahre haben sich viele verirrte Seelen auf meinem Blog eingefunden, meist auf der Suche nach Hilfe in schwierigen Lebenssituationen, gelegentlich aus Neugier und hin und wieder wohl auch aus wirklichem Interesse. Was soll ich sagen? Dank radikalem Tapetenwechsel bin ich inzwischen raus aus den Depressionen, es gibt nicht mehr wirklich viel worüber ich schreibe und wenn sich mir ein...

Die 6 Stunden Therapie

D

Sommer ist immer schwierig, weil nur selten gute Spiele veröffentlicht werden, was an und für sich auch klar ist, denn welcher normale Mensch sitzt im Sommer vor dem Rechner oder der Konsole – nun ich?! Ich trage seit vielen Jahren eine Last mit mir herum, die ich bis gestern nicht wirklich bewältigen konnte. Natürlich habe ich Fortschritte gemacht, mich weiterentwickelt und gebessert, doch...

Was ist deine Lebensmelodie?

W

Ihr erinnert euch bestimmt noch an die Studie, die ich euch im letzten Blogbeitrag vorgestellt habe. Es ging darum, welchen Einfluss die Musik auf das emotionale Befinden von Profimusikern hat. Daraus abgeleitet dann meine Überlegungen, welchen Einfluss die „Musik“ unseres Umfeldes auf uns haben kann. Wenn dieser Einfluss schon so groß ist, um wie viel größer ist dann der Einfluss der Musik, die...

Narzissmus, Schwer- und Wankelmütigkeit

N

Ich sitze nun schon eine Weile vor dem Rechner und überlege wie ich anfangen soll, schaue auf meine Arme und begutachte die Bräune, welche sie über die letzten Monate erhalten haben. Stehe auf, ziehe mein Shirt über den Kopf und schmeiß’ es in die Ecke, bleib’ kurz stehen und entledige mich meiner Hose. Lauf’ ins Bad, schaue in den Spiegel, drehe meinen Kopf zu beiden Seiten...

Sei leise

S

Das ich ein Fan klarer Worte bin habe ich bestimmt schon einmal irgendwo geschrieben und das, obwohl ich selbst den ganzen Tag rede ohne irgendetwas zu sagen, doch heute ist mir wieder einmal bewusst geworden wie sinnlos oberflächliches Blabla ist. Dieses ganze Beschönigen, Manipulieren, sagen was der andere hören möchte… es geht mir so auf den Keks… ich weiß, es ist widersprüchlich...

Das könnte dich interessieren:

Neuste Kommentare

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2020 meska.me