Was bleibt, wenn alles geht?

W

Es gibt nur eins was bleibt, wenn alles geht – die Erinnerung. Und mit der Erinnerung an ein Spiel namens „ArcheAge“, den damit verbundenen, neu gewonnenen Freunden, Bekannten, Spielkameraden und einer Menge anderem Scheißdreck verabschiede ich mich von diesem Kapitel meines Lebens.

Zeit für mich persönlich mal wieder einen Schlussstrich zu ziehen… scheiße, ich werde schon so wie die Menschen die ich verachte, aber gut – inzwischen bin ich etwas schlauer, vielleicht sogar reifer oder gar verständnisvoller geworden?!

Bis Mitte der Woche sah ich es immer so, dass wenn man von einem Menschen aufgegeben wird, dieser es sich einfach leicht machen möchte – doch es gibt auch noch andere Aspekte: Es kann auch sein, dass man keine Kraft mehr hat, mit einer Situation überfordert ist oder einfach selbst am Leid anderer kaputt geht.

Alles Dinge die ich in meinem dickköpfigen Stumpfsinn nicht sehen wollte und erst jetzt mit etwas Abstand verstehe. Man kann erst kämpfen, wenn man die Kraft hat zu verlieren und diese habe ich im Moment nicht, also ziehe ich mich mal wieder zurück, konzentriere mich auf das was ich die letzten Jahre vernachlässigt habe:

Mich.

Keine Zigaretten mehr
– die erste Gewohnheit die ich durchbrechen muss, nicht für irgendjemanden, sondern für mich.

Kein Alkohol mehr
– ich wurde schon gefragt wieso ich nichts mehr trinken möchte. Hab’s mit meinem Training begründet, doch die Wahrheit sieht ganz anders aus. Es gibt Menschen die werden aggressiv, wenn sie trinken… andere wiederum werden lustig und lachen die ganze Zeit… und ich? Ich werde zu tiefst emotional, traurig, sensibel, mir schießen dann wieder 1.000 Gedanken durch den Kopf für die ich im Moment keine Kraft habe, renn‘ ständig davon weil ich eigentlich nur noch allein sein möchte, aber meistens passiert das komplette Gegenteil – also zumindest, wenn ich Single bin, aber das ist wieder ein anderes Thema.

Passend zum Thema:  Numb

Naja, lassen wir das an dieser Stelle einfach mal. Ist schon wieder mitten in der Nacht und ich möchte bei Gott nicht wieder in die alten Verhaltensmuster zurückfallen.


Also published on Medium.

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

Schon 2 Kommentare

  • Ich beglückwünsche dir zu deinen Entscheidungen.
    Vorallem was der „Ich“ anteil angeht, die Pflege zur Ich-Beziehung ist sehr wichtig und allgemein leider sehr unterschätzt.
    Und ja Archeage hat sich selbst zerstört.
    Ich will dir nur sagen das deine Schreibweise sehr schön finde und wenn du Sachen zum Nachdenken oder realistische Ratschläge für Partnersuche, Freundschaft, das Leben und so weiter suchst.
    Dann könntest du mal den Youtube Kanal „PersonalPowerCoach“ aus probieren.
    Ich empfehle es aus eigener Erfahrung weiter. Ein super Einstieg in die Materie wäre
    „Wach endlich auf! Warum dein Leben nicht funktioniert!“ in 4 Teile.

Von Eric

Das könnte dich interessieren:

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me