DayZ Standalone – Early Access

D

Bevor ihr überhaupt anfangt den Dreck hier zu lesen ist eine Sache ganz wichtig: Der Beitrag wurde, wie oben zu sehen, am Donnerstag, den 02.01.2014 geschrieben, bezieht sich also auf den aktuellen Stand der Alpha.

Eine Frage stellt sich immer wieder aufs Neue: Lohnt es sich DayZ in der momentanen Verfassung zu kaufen oder nicht? Die Antwort ist ganz klar NEIN – Dean Hall, der Entwickler selbst hat es bereits gesagt und ich bestätige es hiermit nach rund 20 Spielstunden auch nochmals: Es lohnt sich nicht.

Effektiv gibt es nur zwei Gründe wieso man sich das Spiel, wie bereits 731755 andere Spieler, jetzt holen sollte:

  1. Billiger als jetzt wird es nicht mehr.
  2. Man kann sagen: „Ey ich war von Anfang an dabei.“

So das war’s damit auch schon. Zugegeben die Grafik sieht bombastisch aus und das was es bisher gibt eigentlich auch, aber ich frage mich trotzdem wieso man nicht einfach die Mod abgeändert und daran weitergearbeitet hat, anstatt von Grund auf neu zu beginnen. Ich mein nahezu jede Mod die irgendwann Mal als Standalone auf den Markt geschmissen wurde hat es so gemacht und bisher gab es doch daran nichts auszusetzen. Soweit ich weiß ist der Sinn und Zweck einer Standalone nämlich, dass man das Hauptspiel nicht mehr benötigt, aber naja sollen die mal machen wie sie’s für richtig halten. Wirklich viel Freude bringt das Spiel derzeit jedoch bei weitem noch nicht, wieso? Gut, ich fasse mal kurz zusammen:

Ich bin das erste mal gespawnt, habe das Spiel bis dato noch nie gespielt, war aber bereits mit dem Grundprinzip vertraut. Ich hatte schon recht viel Glück, dass ich direkt neben einer Militärbasis das Licht der DayZ-Welt erblicken durfte, konnte mich also dementsprechend recht schnell gut ausrüsten und mich in der Umgebung etwas umsehen. Nach rund zwei Stunden war ich dann in einer etwas größeren Stadt unterwegs, wurde von Zombies überrannt und bin letztendlich verblutet, weil ich keine Bandagen hatte und zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste wie ich mir aus meinen Klamotten welche mache.

Passend zum Thema:  Call of Counter-Strike aka CS:GO Arms Deal

Nach dem zweiten Spawn war dies dann das erste was ich probiert habe und als ich dann Bandagen hatte, hat mich natürlich kein Schwein mehr angegriffen. Ich bin Stundenlang planlos durch die Gegend geeiert und konnte effektiv rein gar nichts finden, weil der Server schon komplett leergeräumt war… tjaja und da kommt schon Grund #1 wieso man das Spiel derzeit vergessen kann, denn es spawnt einfach kein Loot nach – wenn’s einmal weg ist, is‘ es weg.

Einige pfiffige Leute waren da gleich mal ganz schlau und haben ihre Server so eingestellt, dass sie alle vier Stunden neugestartet werden, da das derzeit die einzige Möglichkeit ist wie Zombies und Loot spawnen.

So, nachdem ich dann verhungert bin haben sich zwei meiner Freunde angeschlossen und zusammen sind wir auf Erkundungstour gegangen. War dann zwischenzeitlich recht lustig, weil wir rumgealbert haben und eben zu dritt waren, statt allein durch das scheinbar endlose Level zu wandern.

Da einfach der Umfang im Moment fehlt wurde das auch recht schnell langweilig, nichts desto trotz entschied ich mich einige Stunden später nochmals dazu alleine loszuziehen. Als ich dann eines der riesigen Flugfelder erreicht hatte plünderte ich einfach mal alles leer… so… und nun? Gerade als ich mir die Frage stellte, erschien ein anderer Mitspieler vor mir und ohne viel zu reden eröffneten wir das Feuer aufeinander.

Fünf gezielte Kopfschüsse und nichts passierte, plötzlich schwarzer Bildschirm, weiße Schrift:

YOU ARE DEAD.

Klasse DayZ und dafür bin ich jetzt vier Stunden lang umhergezogen.

Also um es auf den Punkt zu bringen, es dauert einfach viel zu lange bis man Ausrüstung zusammen gesammelt hat. Zudem gibt es keine Möglichkeit sich irgendwie etwas bei Seite zu legen, um es ggf. später zu nutzen, biste also erstmal tot fängste wieder bei Null an.

Passend zum Thema:  Sonic & All-Stars Racing Transformed

Wäre ich Dean Hall, hätte ich als erstes mal Fahrzeuge eingefügt. Punkt.


Also published on Medium.

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

ein Kommentar bisher

Das könnte dich interessieren:

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me