Meska's Blog

über Spiele, Technik und das alltägliche Leben mit und ohne Depressionen.

M

Letzte Beiträge

War mal leichter

Früher ist es mir wesentlich leichter gefallen ewig lange Texte zu schreiben und meinen Gedanken hier auf dem Blog Ausdruck zu verleihen, inzwischen sieht das anders aus. Mir fällt es tatsächlich zunehmend schwerer etwas zu schreiben, was man anhand der immer größer werdenden Abstände zwischen den Blogbeiträgen erkennt. Während meiner letzten Deutschlandtour, durfte ich mir mehrmals anhören, dass ich doch öfter schreiben soll. Würde ich gerne, nur das Problem ist einfach, dass der Blog das Medium war, um alles unausgesprochene aus dem Kopf zu kriegen. Ich denke nie darüber nach was ich hier eigentlich schreibe oder wer es lesen könnte – trotzdem hat...

Jahresrückblick 2021

In den vergangenen Jahren gab es immer mal wieder Rückblicke auf das jeweils vergangene Jahr – selten hier im Blog, dafür öfter auf Facebook. Und auch, wenn das Jahr noch zwei Wochen vor sich hat, möchte ich hier und heute die Gelegenheit nutzen, um auf das letzte Jahr zurückzublicken und meine Erkenntnisse niederzuschreiben. Um dich selbst besser zu verstehen: Schreibe! Um andere besser zu verstehen: Höre zu! Mit dem Zuhören habe ich nach wie vor so meine Problemchen, allerdings wird es besser. Auf den nächsten Seiten werde ich zunächst meine Lieblingsbilder des vergangenen Jahres zusammenfassen, anschließend auf ein paar Status-Updates von mir...

Im Trott gefangen

Ich gehöre zu den Menschen, die fortlaufend Veränderung brauchen… schleicht sich einmal der Alltagstrott ein, neige ich recht schnell dazu in Depressionen abzurutschen. Das Leben ist Veränderung Wenn ich in den letzten Jahren etwas gelernt habe, dann ist es für mich selbst einzustehen. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als ich beispielsweise so lange an Beziehungen festhielt, bis mein Gegenüber sie beendete. Nicht gerade die feine, englische Art – ich weiß. Nichts desto trotz war es für mich so leichter… dachte ich. Tatsächlich blendete ich systematisch die Tage, Woche, Monate, vielleicht sogar Jahre davor aus, in denen es mir echt...

Wieso Onlinedating nicht funktioniert

In Zeiten von Corona sind Plattformen wie Tinder, Lovoo und Co. so ziemlich die einzige Möglichkeit mal wieder fremde Menschen ohne Maske zu sehen. Ich wohne selbst im Speckgürtel von München, der Singlehochburg Deutschlands. Da ich in den letzten Monaten sehr viel in der Republik unterwegs war und hin und wieder Zeit totschlagen musste, meldete ich mich auf den bekanntesten Plattformen Tinder und Lovoo, Facebook Dating an. Es ist erstaunlich wie massiv die regionalen Unterschiede sind. Versteht mich nicht falsch, ich lebe gerne hier und fühle mich auch wohl. Doch sobald ich wieder zu Hause bin fängt das große Kopfschütteln an. Gerade im Umkreis von München...

Außerorts 100 nicht 80!

Ich gelobe Besserung in vielen Dingen, ich bemühe mich gelassener zu werden, ruhig zu bleiben – vor allem bei Dingen, die ich nicht ändern kann. Zum Großteil gelingt mir das sogar, allerdings gibt es eine Sache, bei der ich nicht ruhig bleiben kann. Wieso in Gottes Namen fährt man außerorts 80 km/h, wenn keine Begrenzung vorhanden ist? Es gibt nichts was mich mehr aufregt, als Schleicher auf der Landstraße – und es gibt wirklich vieles was mich aufregt. Keine Ahnung, es gibt so viel was ich inzwischen gelassen nehme – wo ich mir denke, dass es sich gar nicht lohnt auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden und eigentlich müsste das hier...

Life goes on (Emoter Lyrics)

Ich bin vor kurzem über einen neuen Künstler namens Emoter gestoßen. Da mir YouTube-Music immer automatisch Musik aufs Handy lädt, die mir scheinbar gefällt – war beim letzten Update folgender Song dabei: Genaugenommen würde ich jetzt nicht sagen, dass es ein Lied ist, allerdings finde ich den Text sehr motivierend und aufbauend. Ich mein es gibt oft Phasen in meinem Leben die genau das was da besprochen wird umfassen. Leider konnte ich keine Lyrics dazu finden – ergo Do It Yourself – Ich habe mir den Text jetzt mal rausgeschrieben, wird sich sicher gut als Poster machen: life goes on the days blend together,one into the next wake, eat...

Prüfungen

In den vergangenen Jahren gab es oft Moment, die mich Dinge hinterfragen ließen – ich zermürbte mir den Kopf und dachte ich könnte noch irgendetwas an dem was geschehen ist ändern. Ich bin müde geworden bei dem Bestreben Menschen ändern zu wollen und es hat gefühlt ewig gedauert, bis ich begriff, dass das nicht geht. Heute sehe ich vieles anders, bin gelassener geworden – konnte begreifen, dass vieles meine Kraft nicht wert ist. Ich mein klar, gibt es nach wie vor Dinge, die mich aufregen, beispielsweise wieso man mit 80 auf der Landstraße rumeiert, aber das ist ein anderes Thema. Nur so am Rande: Außerhalb geschlossener Ortschaften 100 kmh...

Das könnte dich interessieren:

Neueste Kommentare

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2021 meska.me