Lesedauer:3Minuten

War heute leider nicht das beste Wetter zum Schrauben. Nichtsdestotrotz habe ich es mir nicht nehmen lassen, einige Kleinigkeiten anzupassen und mit meinen Nachbarn ein paar Schwätzchen zu halten.

Beide arbeiten oder haben bei BMW gearbeitet, mein direkter Nachbar fährt einen GP3 und der andere war an der Entwicklung der erste Generation New Minis beteiligt.

Schlüsselanhänger

Geschenk vom Nachbarn

Es ist noch gar nicht so lange her, da klemmte dieser Schlüsselanhänger hinter dem Scheibenwischer meines R50 – meine Nachbarin sagte mir dann, dass er von einem anderen Nachbarn dort platziert wurde. Heute traf ich ihn und konnte mich bedanken. Er lächelte, weil er wusste, dass er mir damit eine Freude machen konnte.

“Weißt du, zu dem Anhänger gibt es eine Geschichte…” sagte er “die Elektrodinger musste wir ja unter unterschiedlichen Umständen testen…” erzählte er weiter “und irgendwo bei einer der Testfahrten fand ich den Anhänger in der Wüste…”

Er erzählte weiter, dass er nicht wüsste, wie der Anhänger dahin gekommen sei. Aber er wusste, dass ich mich freuen werde, also nahm er ihn mit.

Jap, er hatte recht. Ich habe mich gefreut und jetzt, wo ich die Geschichte dazu kennen sogar noch mehr.

Zurück zum R53

An meinem R50 wechselte ich bereits das ein oder andere Teil, meistens Dinge, die mir optisch nicht zugesagt haben, wie beispielsweise du Verkleidung über den Scheibenwischermotoren oder die Seitenblinker.

Wäre jetzt blöd, wenn ich das nicht auch wechseln würde. Darüber hinaus ist mir bei der Prüfung der Unterlagen aufgefallen, dass die Frontscheibe schon einmal gewechselt wurde. Kenner wissen jetzt direkt, worauf ich hinaus möchte und ja die A-Säulen waren nicht mehr ganz fest.

Zur Erklärung:

Wenn man die Frontscheibe wechselt, muss man die A-Säulen-Blenden entfernen. Die Blenden sind geklippt und geschraubt. Das Problem ist jetzt, dass die Blenden bei falscher Demontage meistens brechen oder nur halbherzig wieder befestigt werden. Genau das war der Fall bei meinem R53.

Die A-Säulen-Blenden meines R50 waren noch relativ neu, zwar auch gebraucht, aber ich wechselte die Dinger vergangenes Jahr auch schon. Es dauert keine 5 Minuten, die Teile zu ersetzen, ergo gesagt getan.

Innenraum

Durch die lange Standzeit hat sich etwas Staub angesetzt, was kein Problem ist, weil ich das Ding sowieso von Grund auf reinigen werde, sobald er wieder zugelassen ist.

Darüber hinaus waren einige Kleinteile abgegriffen, die bei meinem R50 noch im besseren Zustand waren bzw. sind, auch die habe ich getauscht.

Beleuchtung

Wie schon in einem der anderen Beträge geschrieben, verfügt mein R50 über ein komplettes LED-Beleuchtungskit. Das Set hat mich etwas Geld gekostet – also getauscht.

Einige Glühbirnen funktionierten nicht mehr – auch gewechselt.

Die Seitenblinker vom R50 und auch ohne das S-Logo gefallen mir besser – getauscht.

Viel Kleinkram

Heute ist Sonntag also quasi Ruhetag und auch der Grund, wieso ich die ganzen “lautlosen” Anpassungen vorgenommen habe. Heute Vormittag bestellte ich 4 neue ABS-Sensoren, welche ich tauschen werde, sobald sie geliefert worden sind. Kosten hierfür 65.25 Euro.

Kosten

KostenWas
2.750 EuroFahrzeug
150 EuroÜberführung
30 EuroKettenspanner
80 EuroÖl und Filter
70 EuroABS-Sensoren
3080 EuroGesamt
Stand 29.05.22

Abschluss

Cuz I can’t move on till I let go – I can’t move on till I let go

NEFFEX – TILL I LET GO

Mit jedem Teil, das ich tausche, wird der Abschied vom R50 etwas leichter. Ich hatte immer Angst vor diesem Moment und wahrscheinlich werde ich auch Rotz und Wasser heulen, sobald ich ihn abholen lasse bzw. sie.

Ich mein, der R50 hat seinen Nutzen gebracht, hat mir schöne Zeiten beschert und ja, emotional hänge ich noch etwas dran, aber es wird leichter. Sein erstes Auto oder seinen ersten Mini vergisst man wohl nie.