Wie man einen Blog an die Wand fährt

W

Ich neige ja öfter mal dazu übertrieben lange Beiträge zu schreiben, weil es mir meistens schwer fällt mich kurz zu fassen – ich dann irgendwie den Faden verliere und erst nach längeren Umwegen wieder zurück zum Ursprung komme. Das ist nun mal mein Stil und Langzeitleser schätzen das, dennoch ist es auch so, dass die meisten Besucher nur selten wieder kommen.

Die optimale Beitragslänge liegt bei 150 Wörtern, knapp die Hälfte hätte ich jetzt also schon verbraten und bin immer noch nicht zum Punkt gekommen. Wichtig sind auch Dinge wie regelmäßiges bloggen – was bei mir ebenfalls nicht zutrifft und dann gibt es da noch die Kommentare auf die ich selten wirklich eingehe, meistens wenn ich eben Langeweile habe.

Momentan bin ich eigentlich zufrieden mit den Besucherzahlen, aber es geht natürlich immer mehr. Ich werde einfach mal versuchen diese Tipps zu beherzigen und mich nach Möglichkeit kürzer fassen und statt dessen eben regelmäßig schreiben.

Mal schauen ob es über kurz oder lang etwas bewirkt.


Also published on Medium.

Passend zum Thema:  Weil es so sein muss

Über den Autor

Eric

Mitte, Anfang 30 oder sowas, Energyjunkie und leidenschaftlicher Gamer. meska.me ist meine persönliche Blog-Mischmasch-Alles-Seite auf der ich hin und wieder Gedanken und Eindrücke rund um Themen die mich eben derzeit beschäftigen veröffentliche.

ein Kommentar bisher

  • Ich denke, die richtige Mischung macht es. Man muss nicht auf lange Blogeinträge verzichten zugunsten unserer Twittergesellschaft in 140 Zeichen. Mal lang, mal kurz, wie es einem eben gefällt. Es ist ja schließlich nicht der Blog der Allgemeinheit, sondern der persönliche Blog. Ich habe auch das Talent erst im letzten Satz auf den Punkt zu kommen ;)

Von Eric

Das könnte dich interessieren:

Monats-Archiv

Made with ♥ near Munich
© 2013 - 2019 meska.me