Meska's Blog

Aus der Dunkelheit ins Licht: Gedankenwandel seit 2013

Fokus

Was unterscheidet erfolgreiche Menschen von denen, die scheinbar nichts auf die Reihe kriegen? Erfolgreiche Menschen haben ein klares Ziel vor Augen und lassen sich von Rückschlägen nicht entmutigen. Es heißt nicht umsonst: Verlierer hören auf, wenn sie scheitern. Gewinner scheitern so oft, bis sie letztendlich Erfolg haben.

Man könnte argumentieren, dass es nicht so einfach ist und man nicht alle über einen Kamm scheren kann. Es gibt körperliche oder geistige Einschränkungen und andere Faktoren. Doch ja, es ist tatsächlich so einfach. Wer keinen Erfolg hat, hat kein Ziel, und wer kein Ziel hat, hat keinen Erfolg.

Im Internet findet man immer wieder beeindruckende Videos von Menschen, die mit nur einem Arm Gitarre spielen können oder enorm viel Gewicht abnehmen. Und warum schaffen sie das alles? Richtig, weil sie ein Ziel haben und es niemals aus den Augen verlieren.

Eine Freundin hat dazu ein passendes Beispiel gebracht, ähnlich wie die Geschichte mit der Verneinung:

“Warum denkst du, fahren Menschen genau gegen den Baum, den sie eigentlich nicht treffen wollen?” – Weil sie sich genau auf diesen einen Baum fokussieren und dann passiert es.

Es ist auf gewisse Weise ähnlich wie das, was ich in meinem vorherigen Beitrag geschrieben habe, aber dennoch anders. Natürlich kann man sich zunächst ein Ziel setzen, aber man muss es auch auf dem Weg dorthin stets im Auge behalten und sich von nichts ablenken lassen.

Ich musste lachen, als sie das obige Beispiel brachte, weil es mir oft genug genauso geht. Zum Beispiel beim Spielen von GTA: Ich setze mir ein Ziel, wohin ich fahren möchte, und währenddessen fahre ich durch die Wüste, in der eigentlich nichts ist. Und wo bleibe ich hängen? Richtig, an diesem einen verdammten Felsen, der sich in dieser verdammten Wüste befindet. Und warum? Weil ich genau darauf geschaut habe und mir gedacht habe: “Da jetzt nicht dagegenfahren.”

Ich habe daraus gelernt, es direkt umgesetzt, und ja, es funktioniert viel besser. Ich kann jetzt beispielsweise mit Vollgas durch die Innenstadt rasen, ohne irgendwo hängenzubleiben oder zu crashen. Und warum? Weil ich mich jetzt nicht mehr auf die Autos links und rechts von mir konzentriere, sondern auf die Lücke dazwischen – dort will ich hindurch, dorthin will ich gelangen, und es funktioniert.

Im Spiel konnte ich es bereits erfolgreich anwenden, jetzt muss ich diese Strategie nur noch auf das reale Leben übertragen. Das Ziel steht fest, der Weg dorthin wird nicht leicht sein, aber anstatt mich von den Hindernissen links und rechts entmutigen zu lassen, muss ich mich einfach auf die Lücke dazwischen konzentrieren und meinen Weg gehen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Impressum & Datenschutz

© 2013-2023 meskasblog.de | meska.me

0
Hey Du, schreib doch einen Kommentar.x
%d Bloggern gefällt das: